Aufruf zur Mitarbeit

NachLückmann & Schumann(2004) gehören die Vertreter der Ölkäfer (Meloidae) zu den am stärksten gefährdeten heimischen Käfern. Alle Vertreter der Gattung Meloe gelten gemäß der BArtSchV (1989) als besonders geschützt. Auch sind alle Arten in der Roten Liste der Käfer Deutschlands aufgeführt. Die elf in Sachsen-Anhalt nachgewiesenen Arten wurden ebenfalls in die Rote Liste des Bundeslandes aufgenommen.

Nun bat Herr Dr. Schnitter (LAU) darum, eine Bestandsübersicht zum Vorkommen von Ölkäfern in Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Hierzu haben Herr Beier und ich in  diesem Jhr eine Vielzahl von Exkursionen in verschiedene Gebiete durchgeführt. Wir waren überrascht, vereinzelte Arten wie Meloe proscarabaeus und M. violaceus doch noch recht oft anzutreffen. Andere Meloe-Arten aber sind bereits stark gefährdet bzw. vom Aussterben bedroht und konnten nur noch ganz vereinzelt gefunden werden. Die Bestände von Meloe rufventris, M. variegatus und Cerocoma schaefferi sind in Sachsen-Anhalt bereits erloschen.

Wir möchten unser aktuelles Datenmaterial gern ergänzen und alle interessierten Entomologen darum bitten, eventuell vorhandenes Sammlungsmaterial zu sichten und uns konkrete Nachweise mitzuteilen oder ggf. über Meloiden-Vorkommen zu berichten. Bitte wenden Sie sich an

Dr. Wolfgang Beier, Tel.: (030) 36 44 80 38 oder e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Günter Siering, Tel.: (033835) 69 98 85 oder e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir möchten uns bereits an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Mithilfe bedanken.

Literatur:

BArtSchV (1989): Verordnung zum Schutz wildlebender Tier- und Pflanzengruppen: 112 S.

Lückmann, J. & G. Schumann (2004): Rote Liste der Ölkäfer (Coleoptera: Meloidae) des Landes Sachsen-Anhalt. Ber. LAU Sachsen-Anhalt, Heft 39, 2004.