Auf Grund der Corona-Situation wird die für den 20.06.2020 geplante Veranstaltung auf den 19. Juni 2021 verschoben! - Ehrenkolloquium aus Anlass des 100. Jahrestages der Gründung der Entomologischen Gesellschaft Magdeburg (EGM) – Fachgruppe am Museum für Naturkunde.

Nähere Infos auf https://www.entogema.de

 

Etiella zinckenella (Treitschke, 1832) - ein weiterer Einwanderer in der Altmark. (Lepidoptera: Pyralidae)

Am 11. Juli 2019 fing ich in Stendal, Ortsteil Röxe, MTB-Q 3437/1, beim LF einen Zünsler, der sich nach der Bestimmung als ein Exemplar von Etiella zinckenella (Treitschke, 1832) entpuppte.

Meine Bestimmung wurde von Dr. T. Karisch als richtig bestätigt. Diese Zünslerart ist in den Tropen und Subtropen Afrikas und Asiens sowie Süd- und Osteuropa beheimatet. Die Raupe lebt an den Hülsenfrüchten von Schmetterlingsblütlern (Fabaceae). Diese Art wird deshalb auch als "Hülsenfresser-Motte" bezeichnet. Sie kann an Hülsenfrüchten als Schädling auftreten.

Die Falter wandern nach Mitteleuropa ein, werden aber nur selten nachgewiesen. Funde aus Sachsen-Anhalt stammen aus den Jahren von 1981 bis 2000. Die Flugzeit erstreckt sich von April bis September in mehreren Generationen, je nach Klima.

Die dargelegten Angaben wurden aus dem Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (2017) und dem Internet entnommen.

Beitrag und Foto: Peter Strobl, Stendal, 06.08.2019

E. zinckenella 11.07.19 2